Donnerstag, 11. Mai 2017

Rezension zu „Als ich Dich suchte“ von Lauren Oliver


Quelle: Carlsen Verlag



Infos zum Buch:

Titel: Als ich Dich suchte
Autor: Lauren Oliver
Verlag: Carlsen
Erschienen am: 1. Februar 2017
Gebunden: 368 Seiten
ISBN:  978-3-551-58351-2
Print: 19,99 Euro
EBook: 13,99 Euro
Link zur Bestellung: Carlsen Verlag, Amazon







Kurzbeschreibung:

„Die beiden Schwestern Nick und Dara sind grundverschieden und doch unzertrennlich. Bis Dara Nicks besten Freund Parker küsst. Bis zu dem Autounfall, bei dem Dara im Gesicht verletzt wird. Seitdem sprechen die Schwestern nicht mehr miteinander. Als Dara an ihrem Geburtstag spurlos verschwindet, glaubt Nick zuerst an einen dummen Scherz. Doch Dara ist schon das zweite Mädchen, das in der Gegend verschwunden ist. Nick spürt, dass ihre Schwester in großer Gefahr ist und dass sie sie finden muss – bevor es zu spät ist.“


Meine Meinung:

Die beiden Schwestern Nick und Dara haben seit einem Unfall ein besonders schwieriges Verhältnis. Sie reden nicht miteinander und jede lebt in ihrer eigenen Welt. Nach und nach tauchen wir immer mehr ab in ihre komplizierte Beziehung und erfahren, warum sie so ist. Dann verschwindet auch noch ein kleines Mädchen, was für Spannung und geheimnisvolle Momente sorgt.

Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Nick und Dara geschrieben. Zusätzlich wird aber auch noch immer wieder in die Vergangenheit gesprungen. Das fand ich etwas zuviel. Dadurch musste man sich immer wieder neu orientieren und zurechtfinden. Ich hätte mir gewünscht wenn die Autorin sich hier entschieden hätte, ob sie entweder aus der Sicht mehrerer Protagonisten schreiben möchte oder mit Rückblenden. Aber so hat es meinen Lesefluss gestört, auch wenn die Zeitangaben jeweils über den Kapiteln stehen.

Gut wiederum gefallen hat mir, wie die Autorin die Stimmung eingefangen und die komplizierte Beziehung zwischen den Schwestern dargestellt hat. Hierfür hat sie einen sehr emotionalen und bewegenden Schreibstil bewiesen. Ich konnte mich in Nick sowie in Dara hineinversetzen. Beide sehen sich und ihre Schwester in einem völlig anderen Blickwinkel. Einmal mehr zeigt ihre Geschichte, wie unterschiedlich Dinge wahrgenommen und eingeschätzt werden können. Wie einfacher ihre Beziehung zueinander hätte sein können, wenn sie mehr und ehrlicher miteinander geredet hätten. Das regt zum Nachdenken an und man kann sich davon auch etwas mitnehmen in das wahre Leben.

Die Geschichte zieht sich sehr in die Länge, doch zum Ende hin wird es nochmal richtig spannend. Doch leider hat die Autorin mit der Auflösung der Geschichte auch irgendwie das Buch wieder kaputt gemacht. Ein Ende soll eigentlich aufklärend sein. Hier jedoch haben sich umso mehr Fragen aufgeworfen. Außerdem wurden so Logikfehler in die bereits erzählte Geschichte eingebaut, die vorher noch schlüssig war. Hier wären noch etliche Seiten Erklärungen notwendig gewesen.


Cover:

Das Cover ist schlicht und einfach gehalten. Es hat eine sehnsuchtsvolle Ausstrahlung, die durch das weggehende Mädchen verstärkt wird. Es hat mich gleich neugierig gemacht. Leider muss ich sagen, dass der Klappentext zu viel von der Geschichte verrät. Dadurch hat man beim Lesen das Gefühl, dass man nicht vorankommt.


Fazit:

Ein Buch mit viel Tiefgang, das am Ende aber viele Fragen aufwirft.


Ich gebe dem Buch 3 von 5 Möpsen.



Ich danke dem Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.


(*Anmerkung: Hinter der Verlinkung zu Amazon steckt ein Affiliate-Link des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen