Dienstag, 23. August 2016

Rezension zu „Dark Love – Dich darf ich nicht finden“ von Estelle Maskame


Quelle: Heyne Verlag



Infos zum Buch:


Titel: Dark Love – Dich darf ich nicht finden
Autor: Estelle Maskame
Verlag:  Heyne Verlag
Erschienen am: 13. Juni 2016
Broschiert. 464 Seiten
ISBN: 978-3453270640
Preis: 9,99 Euro
EBook: 4,99 Euro
Link zur Bestellung: Heyne Verlag, Amazon







Kurzbeschreibung:

„Vor genau dreihundertneunundfünfzig Tagen hat Eden ihn zuletzt gesehen – ihren Stiefbruder Tyler. Den Jungen, den sie heimlich liebt. Den sie aber eigentlich nicht lieben darf, weil ihre Familie strikt dagegen ist. Doch nun endlich werden sie einen herrlichen Sommer gemeinsam verbringen: in New York, der Stadt, die nie schläft. Mit tausend Schmetterlingen im Bauch kommt Eden am Flughafen an, und als sie in Tylers smaragdgrüne Augen blickt, ist es auch schon um sie geschehen. Gemeinsam streifen sie durch den Big Apple, und es wird immer klarer, dass die beiden nicht voneinander losgekommen sind. Werden sie ihren verbotenen Gefühlen widerstehen können?“


Meine Meinung:

Seit dem ersten Buch sind ca. zwei Jahre vergangen und da Tyler inzwischen nach New York gegangen ist, hat Eden ihn schon seit fast einem Jahr nicht mehr gesehen. Obwohl sie fest mit Dean zusammen ist, kann sie nur an Tyler denken. Als der sie über den Sommer nach New York einlädt, lässt Eden sich das natürlich nicht entgehen.

Es ist toll mitzuerleben, wie Eden und Tyler sich wiedersehen und wie vertraut sie miteinander umgehen. Edens Gefühle sind wirklich toll beschrieben. Auch wie sie New York entdeckt und erlebt. Es ist als wäre man tatsächlich dabei.

Was mir nicht so gefallen hat, sind die teilweise übertriebenen Reaktionen von Eden. Sie ist extrem eifersüchtig. Sicherlich kann man das einerseits verstehen, weil sie ja Gefühle für Tyler hat, aber sie vergisst dabei irgendwie, dass sie diejenige ist, die eine Beziehung hat. So waren für mich einige ihrer Entscheidungen nicht ganz nachvollziehbar.
Tyler kam dahingehend überzeugender rüber. Er hat sein Leben in der Zwischenzeit in den Griff bekommen, muss dafür aber jeden Tag innerlich kämpfen und sich mit seiner Vergangenheit auseinander setzen, dass das so bleibt. Und es ist nicht leicht für ihn, dass Eden sein Leben mit ihren Gefühlsausbrüchen erneut durcheinander würfelt.

Die schönsten Momente im Buch waren die, in denen Tyler und Eden ganz unbeschwert und locker  miteinander umgehen können. Das ist es doch, was man den Beiden nach dem turbulenten ersten Band gewünscht hat. Doch Beiden stehen noch einige Überraschungen, Intrigen und dramatische Momente bevor.

Das Buch ist aus Edens Sicht in der Ich-Perspektive geschrieben und hat einen frischen und lockeren Schreibstil. Man durchlebt wieder eine riesige Gefühlsachterbahn. Doch alles in allem konnte mich der zweite Band nicht ganz so überzeugen, wie der Erste. Nach dem gemeinen Cliffhanger, kann ich es aber kaum erwarten, wie es weiter geht.
  

Cover:

Das Cover ist sommerlich und erfrischend. Es macht direkt Lust mit Eden und Tyler New York zu entdecken.


Fazit:

Eine mitreißende Fortsetzung, die aber nicht ganz so stark wie der erste Band war.


Ich gebe dem Buch insgesamt knappe 4 von 5 Möpsen.



In der Reihe erschienen sind:

Band 2: Dich darf ich nicht finden
Band 3: Dich darf ich nicht begehren

Ich danke dem Heyne Verlag, dass er mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Eine wunderbare Rezi! LG Thea

Yvi hat gesagt…

Vielen lieben Dank :-)

Kommentar veröffentlichen