Donnerstag, 5. Mai 2016

Rezension zu „Nemesis – Hüterin des Feuers“ von Asuka Lionera


Kurzbeschreibung:

„Ich bin Nemesis. Ich verliere nie. Vor allem nicht gegen jemanden wie ihn.“

„Evelyn Porter, genannt Nemesis, ist die beste Gamerin der Welt. Mithilfe einer neuen Technologie gerät sie in eine Spielwelt, aus der sie jedoch nicht mehr entkommen kann. Um sich wieder auszuloggen, hat sie nur eine Möglichkeit: das Spiel zu beenden. Dazu muss sie mit der Hilfe von vier Wächtern die Göttin Gaia aus ihrem jahrhundertelangen Schlaf erwecken. Gefangen in einer Welt aus Gier und Intrigen, muss Evelyn sich für einen Weg entscheiden, um endlich wieder nach Hause zu kommen.

Doch wem kann sie wirklich vertrauen ihren Wächtern oder den realen Menschen aus ihrer Welt?“




Meine Meinung:

Die Idee, die Gamer-Welt und die Fantasy-Welt miteinander zu kombinieren und zu vermischen, hat mich von Anfang an richtig neugierig auf das Buch gemacht. Und was soll ich sagen? Es ist  wirklich toll gelungen.
Die taffe Protagonistin Evelyn ist sehr sympathisch. Sie lebt ihr eigenes Leben. Auch wenn es sich ihre Mutter immer wieder in den Kopf setzt Evelyn verkuppeln zu wollen, lässt sie sich nicht in ihr Leben reinreden. Sie hat ihr Hobby zum Beruf gemacht und ist auf der Weltrangliste der Gamer auf Platz 3. Dadurch hat sie das Privileg eine neue Art Spiel testen zu dürfen, in dem man vollständig in die Spielwelt abtauchen kann. Doch wiedererwarten funktioniert nichts so wie es soll und Evelyn ist nicht nur in dieser Welt gefangen, sondern hat auch keine besonderen Fähigkeiten und ist verletzlich.

Jeder Buchliebhaber und Fantasyfan und auch jeder Gamer hat sich bestimmt schon mal gewünscht, man könnte als Held der Geschichte in diese Welt eintauchen. Das hat mich an dem Buch sofort fasziniert. Wenn ich mir jetzt vorstelle, als mein ganz normales „Ich“ dort zu sein, würde ich wahrscheinlich keine fünf Minuten überleben. Dafür schlägt sich Evelyn richtig gut. Mit ihrer mutigen und frechen Art versucht sie aus diesem Spiel wieder herauszukommen. Während der gesamten Geschichte erinnert sie sich selbst und uns immer wieder daran, dass das alles nicht real ist und so fragt man sich beim Lesen ständig, was tatsächlich echt ist und wie das Buch überhaupt ausgehen kann. Man ist wie Evelyn ständig hin und hergerissen. Doch sie muss dieses Abenteuer nicht allein bestehen und bekommt mit ihren vier Wächtern Charaktere an die Seite gestellt, die unterschiedlicher nicht sein können. Mit ihnen hat die Autorin eine tolle und abwechslungsreiche Mischung geschaffen, mit denen es nie langweilig wird. Auch die Wächter lernen wir im Laufe der Geschichte sehr gut kennen und das ein oder andere Mal musste ich meine Meinung über sie ändern. Jeder wächst einem auf seine ganz besondere Art und Weise ans Herz und so fällt einem der Gedanke schwer, diese Welt gemeinsam mit Evelyn irgendwann wieder verlassen zu müssen.

Das Buch ist ursprünglich aus Evelyns Perspektive in der Ich-Form geschrieben. Später kommt jedoch noch ein zweiter Erzählstrang von ihrem Wächter Lucien dazu. Das gibt uns die Möglichkeit noch mehr Hintergründe zu den Geschehnissen vor Evelyns auftauchen zu erfahren, sowie persönliche Dinge über den sehr schweigsamen Lucien.

Der Genremix zwischen Realer und Spielewelt ist sehr gut gelungen und von Anfang bis Ende sehr spannend, witzig und leidenschaftlich. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen.
.


Cover:

Das Cover ist einfach der Hammer! Ich liebe es. Es passt perfekt zur Geschichte und zu Evelyn und ist der absolute Hingucker.


Fazit:

Eine wahnsinnig tolle Geschichte. Sie ist spannend, witzig, leidenschaftlich und auch sexy. Man muss sie einfach gelesen haben, egal ob Buchfan oder Gamerfan.


Ich gebe dem Buch 5 von 5 Möpsen.



Infos zum Buch:

Verlag:  Drachenmond-Verlag (30. April 2016)
ISBN Print: 978-3959912204
Preis: 14,90 Euro (Print) / 4,99 Euro (EBook)
Taschenbuch, 400 Seiten

Ich danke Asuka Lionera für das Rezensionsexemplar.








1 Kommentar: