Dienstag, 28. November 2017

Rezension zu „Blutmond-Vampire 1 – Das Erwachen von Licht und Finsternis“ von Petra Teske


Quelle: Amazon




Infos zum Buch:

Titel: Blutmond-Vampire 1 – Das Erwachen von Licht und Finsternis
Autor: Petra Teske
Verlag: Independently published
Erschienen am: 3. Oktober 2017
Seiten: 313
ISBN: 978-1549686153
Taschenbuch: 9,99 Euro
EBook: 2,99 Euro







Klappentext:

„Zwei Welten und ein Kampf, der über Licht und Finsternis entscheiden wird.
Finsternis: „Es begab sich zu einer Zeit, in der der Kampf zwischen Licht und Finsternis geschlagen war. Die Welt hatte sich gespalten. Über einen Teil legte sich eine immerwährende Dunkelheit. In diesem Land herrschte allein der Mond über den Himmel, die Sonne war für immer untergegangen. Die Krieger der Finsternis hatten ihren ersten Sieg errungen …“ Licht: Amerikanerin Layla Thomson, Tochter eines reichen Fabrikbesitzers, führt ein Leben, wofür sie viele beneiden. Sie studiert, leitet das Cheerleaderteam und gehört an der Universität der Studentenverbindung an, die zur Elite zählt. Als ihr Freund Charlie mit dieser Verbindung einen hinterhältigen Überfall auf eine Studentin ausübt, ändert sich Laylas Leben grundlegend. Ihr Vater entzieht Layla jeglichen Luxus und fordert sie auf, nun selbst für ihr Leben aufzukommen. Charlie hingegen schmiedet neue Pläne. Eine Gruppe mysteriöser Handwerker gerät in sein Visier. Er ahnt nicht, dass er damit eine Gefahr herausfordert, die ihm und seinen Verbindungsfreunden zum Verhängnis werden könnte …“
(Quelle: Amazon)


Meine Meinung:

Das Buch ist der erste Band einer Reihe und wir lernen hier die Charaktere näher kennen. Layla und ihre Freunde gehören zu den Privilegierten an der Uni und so führen sie sich auch auf. Sie spielen anderen gefährliche Streiche und kommandieren sie herum. Besonders Layla’s Freund Charlie ging mir richtig auf die Nerven. Lagojan und seine Bekannten verbergen ein großes Geheimnis. Zur Tarnung arbeiten sie als Handwerker an der Universität. Es dauert nicht lange bis auch sie auf der Abschussliste von Charlie landen.

Layla muss indes lernen mit den einfachen Dingen des Lebens klarzukommen, da ihr von ihrem Vater als Strafe ihre Privilegien entzogen wurden. So kommt es, dass sie und Lagojan sich annähern.  Beide lernen voneinander und müssen erkennen, dass sie viele falsche Vorurteile haben und der Schein manchmal trügt. Petra Teske hat hier die Entwicklung der Charaktere in den Vordergrund gestellt und dies ist ihr wieder sehr gut gelungen. Dadurch kann man sich sehr gut in die Protagonisten hineinversetzen und lernt sie genau kennen.

Der Fantasy-Anteil ist in diesem Buch noch  nicht sehr hoch. Erst am Ende kommt es zu vielen spannenden Momenten, die uns eine tolle Überleitung auf Band 2 bieten.
Der Schreibstil von Petra Teske ist durchweg fesselnd, flüssig und zugleich tiefgründig. Obwohl das Buch eher ruhig daherkommt, wollte ich es nicht aus der Hand legen. Aber es hat mir auch gut gefallen, dass sie sich die Zeit genommen hat uns die Charaktere so ausführlich zu präsentieren. So verliert man im späteren Verlauf nicht den Überblick. Nach dem spannenden Cliffhanger am Ende der Geschichte kann ich es nun kaum noch erwarten, wie es wohl in Band 2 weiter geht.


Cover:

Das Cover ist in tollen und kräftigen Farben gehalten. Es hat diesen typischen Stil, den alle Cover von Petra Teske haben und den ich so liebe.


Fazit:

Ein tiefgründiger, aber noch etwas ruhiger Reihenauftakt.


Ich gebe dem Buch 4 von 5 Möpsen.



In der Reihe erschienen sind:

Band 1: Das Erwachen von Licht und Finsternis
Band 2: Jataru – Land der Finsternis
Band 3: ?

Keine Kommentare:

Kommentar posten