Samstag, 28. Oktober 2017

Rezension zu „Die Magie der Namen“ von Nicole Gozdek


Quelle: Piper Verlag




Infos zum Buch:

Titel: Die Magie der Namen
Autor: Nicole Gozdek
Verlag: Piper Taschenbuch
Erschienen am: 2. Juni 2017
Taschenbuch: 368 Seiten
ISBN:  978-3959670968
Print: 9,99 Euro
EBook: 8,99 Euro
Gebunden: 16,99 Euro







Kurzbeschreibung:

„In Mirabortas bestimmt allein dein Name, wer du bist. Er entscheidet, welchen Beruf du ausübst, ob du Vermögen hast, ja, sogar wie du aussiehst. Denn jedem Namen wohnt eine einzigartige, unsterbliche Magie inne. Der 16-jährige Nummer 19 wünscht sich nichts sehnlicher, als einen großen Namen zu erhalten, der sein Leben als Außenseiter beendet. Doch als der Tag der Namensgebung endlich gekommen ist, lösen sich seine Hoffnungen in Unglauben auf. Sein Name, Tirasan Passario, ist den Gelehrten gänzlich unbekannt. Nur das große Namensarchiv in der Hauptstadt Himmelstor kann ihm jetzt noch Auskunft über seine Identität geben. Gemeinsam mit dem Krieger Rustan Polliander und dessen Freunden macht er sich auf in die weit entfernte Stadt. Doch die Reise entpuppt sich als gefährlicher als erwartet. Namenlose und dunkle Verfolger trachten der Gruppe nach dem Leben. Und auch sein eigener Name hält noch einige Überraschungen für Tirasan bereit ...
(Quelle: Piper Verlag)


Meine Meinung:

Die Autorin Nicole Gozdek hat hier ein Gesellschaftssystem geschaffen, in dem die Kinder ohne ihre Familien aufwachsen. Ihre Zukunft richtet sich ausschließlich nach dem Namen, der ihnen innewohnt und ihnen im Alter von 16 Jahren gegeben wird. Vorher nur als Nummern aufgewachsen, entscheidet der Name welchem künftigen Stand sie angehören, welchen Beruf sie ausüben uvm. Niemand hat die Möglichkeit sich sein Schicksal selbst zu gestalten. Das ist einerseits erschreckend. Andererseits gibt es tatsächlich auch Parallelen in unsere Welt und so spiegelt die Geschichte auch viele unserer gesellschaftlichen Probleme wieder. Das regt sehr zum Nachdenken an.

Die Geschichte macht von Anfang an neugierig und man möchte unbedingt wissen was es mit den Namen auf sich hat. Doch als Tirasan seinen Namen erhält und dieser allen völlig unbekannt ist, beginnt eigentlich erst sein großes Abenteuer. Es warten viele Gefahren und überraschende Wendungen auf ihn. Richtig überzeugen konnte mich hier vor allem die Freundschaft zwischen Tirasan, Rustan und den Anderen. Die Charaktere sind allesamt richtig gut ausgearbeitet und äußerst vielfältig. Man schließt sie mehr und mehr ins Herz. Natürlich gibt es aber auch richtige Fieslinge im Buch, die den Freunden das Leben richtig schwer machen.

Der Schreibstil von Nicole Gozdek ist flüssig und durchweg spannend. Sie schafft es wunderbar die Emotionen und auch die Spannung zu transportieren. Das Ende war sehr überraschend und hat mich neugierig auf die Fortsetzung gemacht.


Cover:

Das Cover ist sehr schlicht gehalten. Aber die verschieden verschnörkelten Namen im Hintergrund geben dem Ganzen einen mystischen Touch und machen sofort neugierig auf die Geschichte.


Fazit:

Ein wundervolles Buch, dass ich nur empfehlen kann.  


Ich gebe dem Buch 5 von 5 Möpsen.


In der Reihe erschienen sind:

Band 1: Die Magie der Namen
Band 2: Die Magie der Lüge


Ich danke dem Piper Verlag für das Rezensionsexemplar. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.


Keine Kommentare:

Kommentar posten